History

Samstag, 15. November 2014

Ist der Hype auch berechtigt?

Rezension zu Fangirl von Rainbow Rowell

Rating: ✰✰✰✰✰



Cath and Wren are identical twins, and until recently they did absolutely everything together. Now they're off to university and Wren's decided she doesn't want to be one half of a pair any more - she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It's not so easy for Cath. She's horribly shy and has always buried herself in the fan fiction she writes, where she always knows exactly what to say and can write a romance far more intense than anything she's experienced in real life. Without Wren Cath is completely on her own and totally outside her comfort zone. She's got a surly room-mate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words ...And she can't stop worrying about her dad, who's loving and fragile and has never really been alone. Now Cath has to decide whether she's ready to open her heart to new people and new experiences, and she's realizing that there's more to learn about love than she ever thought possible ...




Rainbow Rowell hat einen einfachen, aber einzigartigen Schreibstil. Cath, der Hauptcharacter in diesem Buch ist, wie der Titel schon sagt, als ein Fangirl zu bezeichnen, denn sie liebt Bücher, besonders die Reihe Simon Snow. Eine besondere Sache von Fangirl ist, dass Simon Snow von Rainbow Rowell erfunden wurde, das heißt, dass es diese Bücher gar nicht gibt. Trotzallem bekommt man ein paar Passagen von den Büchern zu lesen und Cath, die zu denen eine Fanfiction schreibt, spricht desöfteren davon. Das alles lässt einen glauben, dass die Bücher doch tatsächlich existieren und man will sie unbedingt lesen. Alle Fangirls, die dieses Buch lesen oder gelesen haben, können sich sehr gut mit Cath identifizieren.
Doch so gut das alles für Cath auch aussieht, es gibt einige Probleme in ihrem Leben: Ihre Eltern hatten sich vor Jahren Scheiden lassen, Cath geht mit ihrer Zwillingschwester Wren auf die Uni, aber Wren möchte nicht mit ihr in ein Zimmer ziehen, und mit ihrem Freund läuft auch nicht alles glatt.
Fangirl hat viele Spannungsbögen und man möchte das Buch kaum aus der Hand legen. Aber sind nicht nur diese Spannungsbögen, es ist auch alles andere. Man möchte wissen, was nun passiert, wie sie mit der Situtaion klar kommt, ob auch das, was man hofft, dass es passiert, auch passiert und man mag die Charactere.
Levi war mir anfangs nicht ganz so sympathisch, weil er ein viel zu guter Mann ist, ein viel zu fröhlicher und zu netter Mann.
Ich persönlich LIEBE das Buch. Und finde, dass der Hype auf jedenfall berechtigt ist. Fangirl ist ein inspirierendes und wunderschönes Buch, das dich zum Weinen, zum Lachen und zum Nägelkauen bringt.

Es ist alle Male empfehlenswert und wer Fangirl nicht liest, hat etwas großes und einzigartiges verpasst.